SchützengrabenkunstVom 11. Juni. bis 9. Juli 2017 zeigt die GeschichtsWerkstatt Hachenburg e.V. im Landschaftsmuseum Westerwald eine Sammlung von Objekten aus deutschen und französischen Schützengräben des 1. Weltkrieges. Das Begleitbuch überliefert die Geschichte eines Soldaten aus Hachenburg, der vor 100 Jahren im französischen Dorf Loivre sein Leben lassen musste.

Gezeigt werden zahlreiche Gegenstände, die vorwiegend in den Schützengräben jener Tage entstanden sind. Unter welchen unmenschlichen Bedingungen diese Kunstobjekte gefertigt wurden, das kann sich der heutige Europäer kaum vorstellen. Gravierte Patronenhülsen, Feuerzeuge, Tabakdosen, künstlerisch gestaltete Schreibutensilien, Aschenbecher und Patronenkreuze zeugen von den unterschiedlichsten Möglichkeiten im Umgang mit ausgedientem Kriegsmaterial. Die Ausstellungsstücke sind mit ausdrucksvollen Motiven verziert, die sowohl Gefühle, Emotionen und Träume der Soldaten wiedergeben. Ebenso greifen sie auch politische Themen und kriegerische Ereignisse auf.

„Schützengrabenkunst" ist ein in Deutschland weitgehend unbekannter Begriff. Assoziationen, dass es sich hierbei um Zeichnungen und Gemälde von Soldaten handelt, gehen in die falsche Richtung. In Frankreich, dem westlichen Kriegsschauplatz, ist der Begriff „Art de Tranché" vielen Menschen bekannt, da der 1. Weltkrieg sich dort vor Ort abspielte.

Lassen Sie sich beeindrucken von außergewöhnlichen Gegenständen, die im Angesicht des Todes in den Schützengräben angefertigt wurden, wenn die Front schwieg und die Soldaten ihrem Heimweh oder ihrer Wut mit künstlerischer Betätigung entgegen wirkten.
Das Projekt von der GeschichtsWerkstatt in Kooperation mit dem Landschaftsmuseum Westerwald wird mit zusätzlichen Veranstaltungen belebt. Die Termine für Vorträge und der „Ausstellung im Gespräch" werden noch bekannt gegeben. Zur Vernissage am Sonntag, den 11. Juni 2017, laden wir Sie herzlich ab 15 Uhr ein.

Das Buch zur Ausstellung
LOIVRE 1914/18. Schicksal eines französischen Dorfes und eines deutschen Soldaten aus Hachenburg. 220 Seiten, 302 Abbildungen, 15 Euro. Erhältlich bei der GeschichtsWerkstatt Hachenburg e.V., im Landschaftsmuseum Westerwald, Hähnelsche Buchhandlung und Buchhandlung Schmitt in Hachenburg.

 Geschichtswerkstatt Hachenburg e.V.