Foto SpekulatiusmaschineVergangenen Sonntag lud das Landschaftsmuseum Westerwald zum alljährlichen Adventsbacken in das weihnachtlich geschmückte Museumsdorf ein. Auf dem Hof standen zwei Kochmaschinen bereit, deren Holzfeuer Kinderpunsch und Glühwein erwärmten. Außerdem wurde hier gebacken – und zwar ganz besondere Plätzchen.

Foto PlätzchenZum Einsatz kam eine historische Spekulatiusmaschine, die aus einer ehemaligen Bäckerei stammt und dem Landschaftsmuseum gestiftet wurde. Vom Museumstechniker wieder in Gang gesetzt, lieferte diese Maschine frische Spekulatius-Plätzchen vom Band. Denn der Teig wurde mittels einer sich drehenden Messingwalze in Formen gepresst und anschließend fielen die Plätzchen als Märchenfiguren auf ein Förderband. Dann kamen sie für zehn Minuten in die Kochmaschine und lockten mit ihrem Duft zahlreiche Besucher an.

Bereits am Vormittag zeigten sich Bustouristen aus Belgien begeistert von der Spekulatiusmaschine und auch viele Kinder samt Eltern schauten der Plätzchenproduktion gespannt und fasziniert längere Zeit zu.
Nebenan wurde in der Scheune Holz gespalten und Dreiecke aus Dachschieferplatten geschnitten. Beides fügten die Teilnehmer dann im Mühlenhaus als Weihnachtsbaum zusammen und verzierten diesen. Über 80 kleine und große Gäste haben solche Bäumchen angefertigt – manch einer gleich mehrere als tolle Weihnachtsgeschenke.

Foto Feuer KochmaschineFoto TütchenAuch im Kleinhaus wurde fleißig gebastelt. Hier entstanden aus Holzscheiben, dreieckigen Brettchen, bunter Filzwolle und Lärchenzapfen weihnachtliche Dekorationen.

Das Team der Museumspädagogik freute sich, zahlreiche „Stammgäste“ im Museum begrüßen zu dürfen. Aber auch viele neue Gesichter aus Nah und Fern trafen sich hier. Einstimmig hoben die Besucher die ruhige, familiäre Atmosphäre und das kindgerechte Programm hervor. Etliche haben bereits den 20. März 2016 notiert, denn dann lädt das Museumsteam zum Aktionstag „Ostern früher“ ein.