Im Märzen der BauerZeit der Feldbestellung in der Grafik der frühen Moderne.

Ausstellung im Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg
21. Februar bis 28. August 2016

Das Kinderlied „Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt“ schildert das Frühjahr des Bauern und das Leben und die Arbeiten zum Beginn des Jahres.

Die schwere landwirtschaftliche Arbeit, das Pflügen und Eggen der Äcker, das Umgraben der Gärten, die Aussaat der Feldfrucht und die damit beschäftigten Menschen und die ihnen zur Seite stehenden Tiere haben auch die Künstler der frühen Moderne sehr beschäftigt. Die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert war ja die Zeit der Umbrüche und der Reformbewegungen, die ein ganz neues Interesse an der Natur und der in ihr lebenden und arbeitenden Menschen brachte und sie damit bildwürdig machte.
Wie schon die Ausstellung „Erntezeit“ im Jahr 2014 einen Querschnitt durch die landwirtschaftlichen Arbeiten des Herbstes zeigte, sind es diesmal die des Aufbruchs im Frühjahr.

Die diesjährige Präsentation zeigt 30 grafische Arbeiten zahlreicher namhafter Künstler, die allesamt aus einer Westerwälder Privatsammlung stammen. Zur Teilnahme an der Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 21. Februar um 15.00 Uhr, lädt das Museum alle Interessierten herzlich ein!